Einen Quilt sicher an einer Isomatte befestigen


Mir stellte sich die letzte Zeit immer wieder die Frage, wie ich einen Quilt am Besten an einer Isomatte befestigen kann, um kalte Zugluft verhindern zu können.

Einen weit geschnittenem Quilt kann man einfach als Decke nehmen. Dabei kommt nahezu keine Zugluft beim Umdrehen rein. Sollte doch mal Zugluft reinkommen, wird man im Schlaf unterbewusst den Quilt wie eine Decke im heimischen Bett wieder richten und den Luftzug damit zuverlässig unterbinden.

 

Bei einem schmal geschnittenen Quilt, wie den Cumulus Daunenquilt und meiner Figur sieht das wieder anders aus, da muss der Quilt an der Isomatte befestigt werden um das Eindringen von kalter Zugluft beim Drehen zu verhindern. Im ULTF Forum hat sich ULGeher die Mühe gemacht, verschiedene Befestigungsmöglichkeiten aufzuzeichnen. Mittlerweile habe ich alle Varianten durch und kann ein kleines Fazit dazu geben:

 

#1 - Die Variante ohne Befestigungsschnüre lässt sich nicht mit einem Cumulus Quilt und meinem voluminösem Oberkörper verbinden

#2 - Diese Variante schlägt auch Cumulus selber vor, dennoch habe ich bei meinen Versuchen kalte Zugluft abbekommen. Der Aufbau ist dabei relativ kompliziert und entspricht nicht meinen Keep-it-Simple-Ansatz.

#4 - Diese Variante klappt hervorragend mit mit einer Isomatte bis 50cm Breite. In der Kombination mit breiteren Isomatten, wie einer NeoAir in der Größe large, kommt dennoch relativ viel Luft durch die Seiten. Deshalb müssen diese von innen mit Kleidung und ähnlichem abgedichtet werden. Da ich seit über einem halben Jahr nur noch mit breiter Isomatte schlafe, ist die Lösung für mich ebenfalls eher schlecht als recht.

 

Auf der letzten gemeinsamen Tour mit Bimbi überlegte ich lange Zeit, wie sich eine Quilt-Befestigung sinnvoll umsetzen lässt, die für breite und schmale Isomatten gleichermaßen tauglich ist.

 

Nach reiflicher Überlegung ist dabei das folgende Befestigungssystem herausgekommen.

 

Das Set besteht aus:

 

3 große Tankas

6 kleine Tankas mit zwei Löchern

3 Gummibändern mit 2mm Durchmesser mit ca einem Meter Länge

6 Gummibänder mit 2mm Durchmesser mit 5-10cm länge

 

Zuerst müssen die kurzen Gummibänder zu einer Öse an die Quilt-Schlaufen angeknotet werden. Als Knoten hat sich der Kreuzknoten bewährt, da für ihn nur wenig Material benötigt wird.

Als nächstes wird die Isomattenbefestigung hergestellt.

 

Zuerst bei den langen Gummibändern an einer Seite eine Öse knoten, dann die beiden kleinen Tankas durchfädeln und in Richtung der Öse schieben. Der große Tanka kommt auf die Seite ohne Öse und dient später als Verschluss. Nun noch dieser Seite das Gummi mit einem Knoten sichern, damit es nicht versehentlich durch den Tanka rutschen kann und das Werk ist vollendet.

Diese Befestigung kann nun um die Isomatte gelegt werden. Sobald der große Tanka in die Öse gesteckt wird und das Gummiband sich zusammenzieht, ist die Befestigung fertig angebracht.

 

 

Ich wünsche euch angenehme Nächte ohne Zugluft smiley!

0 comments

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe der folgenden Grafik ein:

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe dieser Grafik ein. =