Exped Lightning 60


Hallo und danke an Kai für die Gelegenheit als Gastautorin hier den einen oder anderen Beitrag zu leisten. Nicht all meine Texte sind passend zum Thema Ultraleicht-Trekking, aber jene, die thematisch passen, werde ich gerne zu Verfügung stellen.

Die Lightning-Serie gibt es schon seit 2013. Ich sah den Rucksack bei Freunden das erste Mal Ende 2014 und packte ihn schließlich Anfang 2015 Probe. Es sollte mein erster Toploader über 40l werden und ich machte mir die Entscheidung nicht einfach.

Der Exped Lightning ist aus robustem 210D Dyneema Gridstop/Nylon und innen mit PU beschichtet.
Mit einem Leergewicht von 1100g ist er erstaunlich leicht und stellt damit eine tolle Balance zwischen leichter Ausrüstung und vollwertigem Tragesystem (mit einer zentralen Alustange) her. Das Tragesystem ist atmungsaktiv und von S bis L (41-58cm) stufenlos höhenverstellbar. So passt der Lightning nahezu auf jeden Rücken. Darüber hinaus ist er sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet.


Ein für mich ganz entscheidender Punkt für meine Wahl waren die Taschen links und rechts am Rucksack. Dort ist Platz für die Trinkflasche (1l ist kein Problem) und solche Dinge wie Mütze, Buff, Apfel, Müsliriegel, Nüsse usw.

Weiterer Stauraum ist beidseitig an den Hüftflossen. Hier ist erstaunlich viel Platz für Handy, GPS, Taschentücher, Müsliriegel, Kaugummi oder was man eben sonst so braucht. Außerdem komme ich auch unterwegs gut dran.
Die Hüftflossen sind schön breit und ausgezeichnet gepolstert. Ein weiteres Merkmal, das mir sehr wichtig ist. Generell ist für Frauen das Thema Hüftgurt noch wichtiger als für Männer, da wir in der Regel eine schwächer ausgeprägte Muskulatur im Bereich von Nacken/Schulter haben. Den Lightning habe ich bisher bis 16kg beladen und konnte ihn zu jedem Zeitpunkt bequem tragen. Laut Hersteller kann er bis 24kg beladen werden, aber wer will das schon? ;-) 

Der Rucksack hat 60l und ein großes Hauptfach (Rollverschluss) in dem alles Platz findet. Ich arbeite mit Exped UL Fold Drybags und Zipperbeuteln und habe so für mich ein bequemes System gefunden um Struktur in das Hauptfach zu bringen. Bei Bedarf kann man den Lightning mit Hilfe der Kompressionsbänder schön schmal machen. Er schrumpft dann geschätzt auf 40l.
Generell ist das Kompressionsbandsystem durchdacht und besticht durch pfiffige Lösungen. An der unteren Front gibt es zwei Packriemen, mit denen man Evazotematten, Jacken oder ein Sitzkissen befestigen kann.

Überflüssige Kompressionsbänder werden einfach eingerollt.

Den Rollverschluss fixiert man links und rechts mit einfachen Steckschließen.

Der Obere Riemen gibt einem die Möglichkeit weitere Gegenstände auf dem Rucksack zu fixieren (Hut, Jacke,...).

Ergänzt wird das geräumige Hauptfach durch eine am oberen Rand angenähte Tasche. Diese ist zweigeteilt. Von außen kommt man über einen wasserdichten Reißverschluss an den einen Teil (bei mir ist dort die erste Hilfe und das Notfallset drin). Innen kann man durch Netzgewebe den zweiten Teil der Tasche sehen. Dort bunkere ich Hygiene-Set, Handtuch und WC-Papier. Auch diese Tasche lässt sich durch einen Reißverschluss schließen.

Die hellen Enden an den Zippern leuchten übrigens leicht im Dunkeln. Praktisch, weil man sich die Taschenlampe sparen kann, wenn man etwas vergessen hat.

Die geräumige Netztasche

Dadurch, dass die Tasche am oberen Rand liegt, lässt sie sich beim Packen ganz einfach wegklappen und ist selbst mit Inhalt nicht im Weg.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Ich habe den Rucksack nun eineinhalb Jahre und habe kein Bedürfnis mir einen anderen zu kaufen. Der Rucksack war mit mir in den Dolomiten, auf Teneriffa, Madeira, Schweden und in Deutschland unterwegs. Dabei bewältigte er klassisches Trekking, Bunker und Höhlen, Querfeldeinläufe durch Geäst und Dornen anstandslos. Auch als Sitzpolster musste er einige Male herhalten.

Kritikpunkte habe ich während dieser Zeit intensiver Nutzung nur einen gefunden. Ich hätte sehr gerne eine große Netztasche an der Front um Nasse Tarps oder Regenkleidung außen zu verstauen. Exped bietet zumindest Abhilfe in Form der “Flash Back Pocket”, die ich bei Gelegenheit noch genauer beschreiben werde. Ansonsten ist der Rucksack praktisch einsetzbar von der Schlemmertour über ein Wochenende bis zum zweiwöchigen Trekking - Sommer wie Winter. 

Eure Bimbi

Info: Ich habe den beschriebenen Artikel zum vollen Preis im Exped Werkstattshop erworben

 

0 comments

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe der folgenden Grafik ein:

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe dieser Grafik ein. =